95587 Angebote • 44889 Titel   • 680.000 Besucher p.a.

Suche über alle WISY-Portale

Erweitern | Zeige Anbieter   Seite drucken Drucken
Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken i

« Zurück

Politik und Religion - ein schwieriges Verhältnis

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Politik und Religion - ein schwieriges Verhältnis

Ringvorlesung mit 5 Vorträgen

1. 'Sucht das Beste für eure Stadt' - Das Verhältnis von Glaube und Staat im Alten Testament
In den Kulturen des Alten Orients waren die Könige in der Regel Götter. Im Alten Testament ist das anders. Gott steht allen gesellschaftlichen Institutionen gegenüber. Ja, der Glaube gewinnt sogar kritisches Potential gegenüber staatlicher Willkür. (Prof. Dr. Achim Behrens) Do., 27.10.2016

2. '... ein ruhiges und stilles Leben führen'?
Zur Zeit des Neuen Testaments lebten die Christen als Minderheit im Römischen Reich, die Verfolgung zu fürchten hatte. Wie lassen sich aus neutestamentlichen Texten über das Verhältnis zu einem solchen Staat Folgerungen für das Verhältnis von Politik und Religion heute ziehen? (Prof. Dr. Jorg Christian Salzmann) Do., 10.11.2016

3. 'Gottesstaat oder Weltstaat - was wollen wir?'
Die Kirchengeschichte zeigt verschiedene Modelle für das Verhältnis zwischen der Herrschaft Gottes und der Herrschaft der Menschen auf. Besonders das sog. Mittelalter (etwa von Augustinus bis Luther) ist reich an Entwürfen, die zum Nachdenken führen. (Prof. Dr. Gilberto da Silva) Do., 24.11.2016

4. 'Das Evangelium löst den Staat oder die Wirtschaft nicht auf.' (Apologie des Augsburgischen Bekenntnisses, 1531, Artikel 16)
Bis zur Weimarer Reichverfassung bestanden in Deutschland überwiegend Staatskirchen, obwohl die Freiheit der Kirche von staatlicher Einflussnahme schon in der Reformation gefordert wurde. Ausnahmen gab es nur am Rand der großen Kirchen und der Gesellschaft. Dennoch kann die Trennung von Kirche und Staat gerade aus religiösen Gründen befürwortet werden. (Prof. Dr. Werner Klän) Do., 8.12.2016

5. 'Wenn die Gesellschaft trauert'
Immer wieder werden nach Katastrophen im gesellschaftlichen Leben öffentliche Trauer- undnkfeiern erbeten und angeboten, die von kirchlichen Vertretern gestaltet und organisiert werden. Wie werden solche Trauerfeiern gestaltet? Welche Funktion haben sie? Welchen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben kann Kirche hier leisten, ohne zu vereinnahmen? (Prof. Dr. Christoph Barnbrock). Do., 19.1.2017

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
27.10.16 - 19.01.17
19:30 - 21:00 Uhr
3 Monate
(10 Std.)
Abends
Do.
max. 25 Teiln.
kostenlos Altkönigstr. 150
61440 Oberursel

Ort: Luth. Theol. Hochschule Hörsaal
Termin(e): 5
Mindestteilnehmerzahl: 8
Zielgruppe: Erwachsene allgemein

N230-003
Anbieteradresse
Volkshochschule - VHS Hochtaunus
Füllerstraße 1
61440 Oberursel
Tel: 06171 58480
Fax: 06171 5848-10
Kontakt: Sabrina Gaspar Martins, mo, di 09:00 - 13:00 Uhr do 15:00 - 19:00 Uhr
www.vhs-hochtaunus.de
info@vhs-hochtaunus.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Do: 10-18 Uhr, Fr: 9-17 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de