110419 Angebote • 62786 Titel   • 680.000 Besucher p.a.

Suche über alle WISY-Portale

Erweitern | Zeige Anbieter   Seite drucken Drucken
Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken i

« Zurück

Trauma und Sucht

Dieses Angebot ist abgelaufen.

In den Biographien vieler Menschen mit problematischem Suchtmittelkonsum finden sich zahlreiche Hinweise auf traumatische Vorerfahrungen. Oftmals gibt es einen engen Zusammenhang zwischen den erlebten Traumatisierungen und dem Konsum von Suchtmitteln. Alkohol und illegale Drogen werden dabei durch Betroffene im Rahmen ihrer spezifischen Traumadynamik als Selbstmedikation eingesetzt, um die psychischen Folgen der Traumatisierungen „in den Griff zu bekommen.“ Dieser Selbstheilungsversuch kann mittel- und langfristig zur Ausbildung einer manifesten Suchterkrankung führen. In einer Behandlung und Betreuung stehen zunächst zumeist die Folgen der Sucht im Fokus. Mit Wegnahme des Suchtmittels treten jedoch oft die primären Folgen der damaligen Traumatisierung in Erscheinung. Betroffene werden teils heftig von den psychischen Folgen der früheren Traumatisierung überflutet. Betreuer und Behandler stoßen hier oftmals auf unvorhergesehene Schwierigkeiten, da die damalige Ohnmacht und Hilflosigkeit des Betroffenen sich ins Hier und Jetzt überträgt.
Wie ist damit in der Betreuung und Behandlung umzugehen? Was ist zu beachten?

Das 2-tägige Seminar richtet sich an Mitarbeiter/-Innen aller Berufsgruppen, die in der Beratung, Betreuung und Behandlung Suchtkranker tätig sind.

Inhalte:
• Grundlagen der Schnittmenge Sucht-erkrankungen und Trauma
• Die spezifische Traumadynamik von Suchtpatienten
• Umgang mit der massiven Ohnmacht und Hilflosigkeit der Betroffenen
• Konsequenzen für die praktische Arbeit am Klienten

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
23.06.17 - 24.06.17
10:00 - 18:00 Uhr
2 Tage
(12 Std.)
Wochenende
Fr. und Sa.
max. 18 Teiln.
275 € Waidmannstr. 25
60596 Frankfurt am Main
2016-A0032
Anbieteradresse
Institut für Trauma-Bearbeitung und Weiterbildung
Waidmannstr. 25
60596 Frankfurt am Main
Tel: 069 - 46990053
Fax: 069 - 46990052
Kontakt: Nina Dümke, Montag – Freitag 10:00-18:00 Uhr
www.institut-fuer-traumabearb..
orga@institut-fuer-traumabear..

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Do: 10-18 Uhr, Fr: 9-17 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de