111217 Angebote • 63011 Titel   • 680.000 Besucher p.a.

Suche über alle WISY-Portale

Erweitern | Zeige Anbieter   Seite drucken Drucken
Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken i

« Zurück

Grundlagen körperorientierter Traumaarbeit II - Aktivierung und Stärkung von Körperressourcen

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Traumata betreffen sowohl den Körper als auch die Psyche wie die mittlerweile zahlreichen Untersuchungen der Neurobiologie gut belegen. Ein Trauma ist selbst dann eine psychophysische Erfahrung, wenn das traumatische Ereignis dem Körper keinen unmittelbaren Schaden zufügt. Traumata gelangen zum Ausdruck in Atmung und Gestik, in sensorischen Wahrnehmungen, in Bewegungen, Emotionen und Gedanken.
In der Arbeit mit traumatisierten Menschen hat sich gezeigt, dass Einsicht und Verstehen allein nicht ausreichen, sondern Methoden wichtig sind, die helfen, sich innerer Empfindungen und physischer Handlungsmuster bewusst zu werden.
Peter Levine, der Begründer von Somatic Experiencing, eine der meist verbreiteten Methoden zur Behandlung traumatischer Störungen, hat durch seine Forschungen belegt, dass ein Trauma in erster Linie physiologischer Natur ist, und von daher Körperempfindungen viel eher der Schlüssel zur Heilung von Traumata sind, als intensive Emotionen.
In diesem Kurs geht es neben theoretischen Inhalten, im Wesentlichen um die Vermittlung von Übungen und Methoden, die es ermöglichen die Verbindung mit dem Körper wiederherzustellen und die Sensibilisierung von Körperempfindungen zu vertiefen. Mithilfe der Körperwahrnehmung lernen wir unser Selbst zu spüren und Schritt für Schritt können wir üben Trauma Folgen wie Erstarren, Dissoziieren und Explodieren zu regulieren.
Die Fortbildung richtet sich an SozialpädagogInnen, ErzieherInnen und PsychologInnen, die mit traumatisierten KlientInnen arbeiten.

Inhalt:
Teil II hat im praktischen Teil den Schwerpunkt der Aktivierung und Stärkung von Körperressourcen, d.h. im Mittelpunkt werden Übungen stehen zur Erdung und Zentrierung, die es ermöglichen, mit der Realität verbunden zu bleiben und das Gleichgewicht zu wahren. Emotionen integrieren zu können, ohne sich in ihnen zu verlieren und gesunde Grenzen zu setzen.

Methoden:
Übungen von Somatic Experiencing, Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen, Biodanza.
Das Konzept von körperorientierter Traumaarbeit basiert im Wesentlichen auf den
• Prinzipien von Somatic Experiencing (SE), einem Modell zur Überwindung und Integration von traumatischen Ereignissen und
• Elementen von Biodanza, einem tanzpädagogischen System aus Chile.

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
24.06.17 - 25.06.17
10:00 - 18:00 Uhr
2 Tage
(12 Std.)
Wochenende
Sa. und So.
max. 18 Teiln.
275 € Kennedyallee 78
60596 Frankfurt am Main
2016-A0033
Anbieteradresse
Institut für Trauma-Bearbeitung und Weiterbildung
Waidmannstr. 25
60596 Frankfurt am Main
Tel: 069 - 46990053
Fax: 069 - 46990052
Kontakt: Nina Dümke, Montag – Freitag 10:00-18:00 Uhr
www.institut-fuer-traumabearb..
orga@institut-fuer-traumabear..

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Do: 10-18 Uhr, Fr: 9-17 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de