117236 Angebote • 60601 Titel   • 680.000 Besucher p.a.

Suche über alle WISY-Portale

Erweitern | Zeige Anbieter   Seite drucken Drucken
Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken i

« Zurück

Instandhaltungsfachkraft (TÜV) - Teil 1

Integrierte Instandhaltung und Ersatzteillogistik

Wichtige Begriffe der Instandhaltung und Zusammenhänge

Grundmaßnahmen der Instandhaltung

  • Instandhaltung, Wartung, Inspektion, Instandsetzung, Verbesserung

Begriffe im Zusammenhang mit den Grundmaßnahmen

  • Betrachtungseinheit
  • Abnutzung, Fehler, Funktion, Teil

Ziel- und Kennzahlensystem

  • Unternehmens- und Instandhaltungsziele
  • Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit

Instandhaltungsprozesse

  • Begriffe zum Instandhaltungsprozess
  • Klassifizierung der Anlagenstruktur
  • Ermittlung zu untersuchender Anlagen:

Reihenfolgeliste instandhaltungsintensiver Maschinen,
Schwachstellenidentifizierung und Methode: ABC-Analyse

  • Regelkreis zur Schadensvermeidung

Instandhaltungsorganisation

  • Begriffe der Instandhaltungsorganisation
  • Aufbauorganisation:

Einordnung der Instandhaltung in die Unternehmensorganisation,
Organisationsformen (z. B. Linien, Matrix, Stab)

  • Wesentliche Aufgaben der Instandhaltung in der Ablauforganisation

Ersatzteillogistik

  • Begriffe der Ersatzteillogistik
  • Anforderungen an die Ersatzteillogistik:

Unternehmen, Technik, Organisation, Produktion und Instandhaltung

  • Zusammenhang Ersatzteillogistik und Instandhaltung: Integriertes Ersatzteillogistik-Modell

Instandhaltungsplanung

  • Begriffe der Instandhaltungsplanung
  • Anlässe für die Instandhaltungsplanung
  • Planungsphasen in der ganzheitlichen Instandhaltungsplanung:

grundsätzliche Phasen und wesentliche Aspekte der Instandhaltungsplanung

  • Planungsteam und Mitarbeiter:

Anforderungen an ein systematisches Vorgehen und Qualifikation

Instandhaltungsbetrieb

  • Wesentliche Kenntnisse der IH-Fachkraft über den Instandhaltungsbetrieb
  • Dienstleistungen: Anforderungen, Leistungsverzeichnisse, Servicequalität,

Arbeits- und Zeitpläne

  • Prozesse: Anforderungen, Erfassen und Bewerten von Anlagenzuständen,

Erkennen von Gefährdungen und Maßnahmen zur Risikosenkung

  • Organisation: Anforderungen und Prozessanalyse der Auftragsdurchläufe
  • Anlagen und Infrastruktur: Anforderungen und Werkstattbereiche und -funktionen
  • Mitarbeiter: Anforderungen, Arbeitssicherheit und Gefährdungsbeurteilung
  • Finanzen: Anforderungen, Kosten und Zuständigkeitsbereiche

Nutzen: In unserer Ausbildung zur Instandhaltungsfachkraft (TÜV) vermitteln wir Ihnen das Wissen, das für die wachsende Komplexität der Produktionsprozesse, Kundenanforderungen und der daraus resultierenden Instandhaltungsprozesse beziehungsweise des Instandhaltungsmanagements notwendig ist. Die Teilnehmer kennen die Anforderungen an den Instandhaltungsprozess und können diese unter Berücksichtigung der Ersatzteillogistik, Risikoreduzierung des Anlagenbetriebs sowie Gefährdungsbeurteilungen qualifiziert umsetzen.

Schwerpunkt des Teil 1 ist die Vermittlung von Grundlagen der Instandhaltung. Hierzu gehören Kenntnisse hinsichtlich Ziel - und Kennzahlensytemen, Klassifizierung und Reihenfolge von instandhaltungsintensiven Anlagen sowie Schwachstellenidentifikation und Schadensvermeidung. Sie kennen den Zusammenhang zwischen der Ersatzteillogistik und dem Instandhaltungsprozess. Wir zeigen Ihnen die Bedeutung der systematischen Instandhaltungsplanung und die wesentlichen Aspekte des Instandhaltungsbetriebes auf, z. B. Arbeits- und Zeitpläne, Erfassen und Bewerten von Anlagenzuständen und Gefährdungsbeurteilungen.

Bitte bringen Sie für die praktischen Übungen ein Laptop mit.
Voraussetzung: Erfolgreich abgeschlossene technische Berufsausbildung und 2 Jahre Erfahrungen in der Instandhaltung
Teilnehmerkreis: Diese Ausbildung richtet sich an Fachkräfte aus dem Bereich Produktion, Technik und Facilitymanagement. Zu Ihren Aufgaben gehört die Planung und Durchführung von Instandhaltungsarbeiten sowie die Verfügbarkeit von Material, Werkzeugen und Geräten.
Hinweise: Die Ausbildung besteht aus zwei Teilen. Nach dem Besuch beider Teile können Sie eine Prüfung ablegen. Zur Teilnahme an der Prüfung ist eine separate Anmeldung erforderlich, es entstehen zusätzliche Prüfungsgebühren. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat der TÜV NORD CERT.

Bitte bringen Sie für die praktischen Übungen ein Laptop mit.
Abschluss: Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie -
Bereich: Qualitätssicherung / Qualitäts-Methoden
Art der Veranstaltung: Präsenzseminar, Sprache: Deutsch

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot sind momentan 2 Zeiten bzw. Orte bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
05.09.17 - 06.09.17
09:00 - 17:00 Uhr
2 Tage
(18 Std.)
Ganztägig
Di. und Mi.
max. 16 Teiln.
1118 €
inkl. 179 EUR MwSt.
Gerbermühlstr. 11
60594 Frankfurt am Main

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Frankfurt
/
UE: 18 / Termine: 18 UE
Mindestteilnehmerzahl: 7
Link zum Kurs

EX/A44/QS-IHF1/0592017-1
18.12.17 - 19.12.17
09:00 - 17:00 Uhr
2 Tage
(18 Std.)
Ganztägig
Mo. und Di.
max. 16 Teiln.
1118 €
inkl. 179 EUR MwSt.
Am TÜV 1
30519 Hannover

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Hannover
/
UE: 18 / Termine: 18 UE
Mindestteilnehmerzahl: 7
Link zum Kurs

EX/A36/QS-IHF1/18122017-1
Anbieteradresse
TÜV NORD Akademie Hannover
Am TÜV 1
30519 Hannover
Tel: 0800 8888020 (gebührenfrei)
Fax: 040 8557-2782
08.00 bis 17.30 montags - freitags
www.tuevnordakademie.de
akademie@tuev-nord.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Fr: 10-18 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de