113945 Angebote • 64515 Titel   • 680.000 Besucher p.a.

Suche über alle WISY-Portale

Erweitern | Zeige Anbieter   Seite drucken Drucken
Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken i

« Zurück

Produktsicherheitsbeauftragter (TÜV), Teil 1 - Basiswissen

1. Tag:
Grundlagen und Kenntnisse des Produktsicherheitsbeauftragten

  • Produktsicherheit als Teil des Compliance Managements
  • Haftung für fehlerhafte Produkte, Übersicht zu den Rechtsgebieten
  • Produktsicherheitsgesetz und behördliche Marktüberwachung
  • Vertragliche Haftung, Sachmängelhaftung SMG, BGB § 280, § 311, § 241
  • Gesetzliche Haftung (Produzentenhaftung), Produkthaftungsgesetz und BGB § 823
  • Umgang mit Qualitätssicherungsvereinbarungen (QSV)
  • Umgang mit Produkthaftpflichtversicherungen
  • Haftungs- und Strafbarkeitsrisiken für die Verantwortlichen
  • Anforderungen an gerichtsfeste Dokumente und Qualitätsnachweise (Aufzeichnungen)
  • Organisationspflichten im Produktentstehungsprozess und im Rahmen der Produktbeobachtung

2. Tag:
Aufgaben und Kompetenzen des Produktsicherheitsbeauftragten

  • Stellenbeschreibung des Produktsicherheitsbeauftragten
  • Befugnisse und Eskalationsprozess
  • Risikomanagement für Projekte, Prozesse und Produkte
  • Konfigurations- und Änderungsmanagement
  • Produktkennzeichnung und Produktrückverfolgbarkeit
  • Methoden und Techniken der Problemlösung
  • Maßnahmenmanagement und Verifikation der Wirksamkeit
  • Anwendung von Methoden zur Fehlervermeidung

Nutzen: Grundlagenseminar im Bereich Qualitätsmethoden und Qualitätstechniken: Unsere Referenten vermitteln Ihnen die gesetzlichen Anforderungen, die von Produktsicherheitsbeauftragten erfüllt werden müssen. Dazu zählen zum Beispiel das Produktsicherheitsgesetz und das Produkthaftungsgesetz. Ebenso erhalten Sie Kenntnisse über die Anforderungen an die Dokumentation und Risikobewertung. Als Produktsicherheitsbeauftragter ist es Ihre Aufgabe, Fehler in der Produktentwicklungsphase und während der Fertigung zu vermeiden.

Auch eine schnelle Reaktion auf eventuelle Fehler nach der Auslieferung wird von Ihnen erwartet. Die Erwartungen schließen die Anwendung von Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit ein. Hieraus resultiert die frühzeitige Einbindung des Produktsicherheitsbeauftragten in die Entwicklungs - und Fertigungsprozesse. Als Produktsicherheitsbeauftragter können Sie Risikobewertungen im Rahmen von Projekten, Prozessen oder Produkten durchführen. Sie unterstützen die Fertigungsprozesse mit der Anwendung von Methoden zur Fehlervermeidung.

Durch den Bezug zu Normen, zu Gesetzen und zu kundenspezifischen Anforderungen lernen Sie die Aufgaben und Befugnisse eines Produktsicherheitsbeauftragten kennen. Im Seminar wird Ihnen das Wissen anhand von Praxisbeispielen vermittelt. Das Seminar schließt mit einem TÜV-Zertifikat ab.

Mitarbeitern von Unternehmen, die Zulieferer in der Automobilindustrie sind, empfehlen wir den Besuch des Seminars mit abschließendem TÜV-Zertifikat: Produktsicherheitsbeauftragter (TÜV) Teil 2 - automotive inklusive einer Prüfung. Hier vermitteln wir Ihnen die kundenspezifischen Anforderungen der Automobilhersteller (z. B. VW-Formel Q).

Zielgruppe: Diese Veranstaltung richtet sich an die Geschäftsführung, technische Leitung, Konstrukteure, Entwicklungsleiter sowie Mitarbeiter des Qualitätsmanagements/der Qualitätssicherung und des Kunden -/Reklamationsmanagements, die die Aufgabe des Produktsicherheitsbeauftragten übernehmen sollen.
Hinweis: Mitarbeiter von Unternehmen, die Zulieferer in der Automobilindustrie sind, empfehlen wir den Besuch der Schulung ""Produktsicherheitsbeauftragter (TÜV) Teil 2 - automotive"" mit anschließender Prüfung. Hier vermitteln wir Ihnen die kundenspezifischen Anforderungen der Automobilhersteller (z. B. VW-Formel Q). Zur Teilnahme an der Prüfung ist eine separate Anmeldung erforderlich, es entstehen zusätzliche Prüfungsgebühren. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat der TÜV NORD CERT mit dem Sie die Normenanforderung aus dem Abschnitt 7.2 der DIN EN ISO 9001 erfüllen.
Abschluss: Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie -
Bereich: Qualitätssicherung / Qualitäts-Methoden
Art der Veranstaltung: Präsenzseminar, Sprache: Deutsch

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot sind momentan 2 Zeiten bzw. Orte bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
07.08.18 - 08.08.18
09:00 - 17:00 Uhr
2 Tage
(18 Std.)
Ganztägig
Di. und Mi.
max. 16 Teiln.
1023 €
inkl. 163 EUR MwSt.
Am TÜV 1
30519 Hannover

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Hannover


UE: 18 / Termine: 2 18
Mindestteilnehmerzahl: 7
Link zum Kurs

EX/A36/PSB/07082018-1
20.08.18 - 21.08.18
09:00 - 17:00 Uhr
2 Tage
(18 Std.)
Ganztägig
Mo. und Di.
max. 16 Teiln.
1023 €
inkl. 163 EUR MwSt.
Gerbermühlstr. 11
60594 Frankfurt am Main

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Frankfurt


UE: 18 / Termine: 2 18
Mindestteilnehmerzahl: 7
Link zum Kurs

EX/A44/PSB/20082018-1

10 abgelaufene Durchführungen einblenden...

Anbieteradresse
TÜV NORD Akademie Hannover
Am TÜV 1
30519 Hannover
Tel: 0800 8888020 (gebührenfrei)
Fax: 040 8557-2782
08.00 bis 17.30 montags - freitags
www.tuevnordakademie.de
akademie@tuev-nord.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Do: 10-18 Uhr, Fr: 9-17 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de