79429 Angebote • 43471 Titel   • 680.000 Besucher p.a.

Suche über alle WISY-Portale

Erweitern | Zeige Anbieter   Seite drucken Drucken
Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken i

« Zurück

Stolperfalle Geringfügige Beschäftigung

Zum Thema:
Der Gesetzgeber hat die letztmals in 2003 veränderte Vergütungsobergrenze bei Aushilfstätigkeiten zum 1.1.2013 angepasst und eine prinzipeilleRentenversicherungspflichteingeführt. Zudem hat der zum1.1.2015eingeführteMindestlohnim Bezug aufEntlohnungundAufzeichnungspflichtenimmensePraxisauswirkungenauf alle Unternehmen. Die Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger haben mit denneuen Geringfügigkeits-Richtlinienerneut detailversessene Regelungen geschaffen. Diese haben in derAbrechnungspraxisviele folgenschwereneue Fallstrickeaufgetan. Bei Betriebsprüfungen - insbesondere bei Zoll- undLohnsteueraußenprüfung- erhöht sich das Augenmerk der Prüfer, sobald derBereich der Aushilfstätigkeitenansteht. Der Handlungsbedarf auf den verschiedensten Ebenen im Personalbüro ist noch größer geworden.

Seminarziele:
Dieses Seminar macht siefit füt die Abrechnunggeringfügiger und kurzfristiger Beschäftigungsverhältnisse und der Gleitzone. Es zeigt Ihnen dieStolpersteine in der täglichen Praxisim Lohnsteuerrecht, bei der Sozialversicherung ind im Arbeitsrecht. Sie erhalten eine Reihe vonGestaltungsempfehlungen und Anwendungsbeispielen.Checklisten und Arbeitshilfen, die in die Seminarunterlagen eingearbeitet sind, erleichtern Ihnen die tägliche Arbeit sowie dieVorbereitungauf eineLonsteueraußenprüfung/Prüfungdurch dieRentenversicherung.

Seminarinhalte:

  • Grundlagen und Neuregelungen für geringfügig Beschäftigte bis 450€ monatlich.
    Allesteuerrechtlichen und sv-rechtlichenRahmenbedingungen;RV-Pflichtseit 2013 - Vorgaben zur Befreiung; Alles zumMindestlohninsbesondere zurArbeitszeitproblematiksowie zu denAufzeichnungspflichten;Zusammenrechnungmit einer Hauptbeschäftigung -Zusammenrechnungmehrerer Mini-Jobs; Abrechnung vonSchülern, Studenten, Praktikanten, Rentnern, Beamten, MutterschutzundElternzeit, Kombinationvon Aushilfslohn mitÜbungsleiterpauschaleoder Ehrenamtsfreibetrag; AbgrenzungArbeitnehmer / selbständige Tätigkeit; etc.

  • Grundlagen und Neuregelungen für kurzfristige Beschäftigungsverhältnisse.
    Allesteuerrechtlichen und sv-rechtlichenRahmenbedingungen;BesonderePersonengruppen wiearbeitssuchendGemeldete, Rentner, Schulabgänger und in derLandwirtschaftBeschäftigte; Prüfung derBerufsmäßigkeit;
    Neu: höhere Zeitgrenzen für kurzfristig Beschäftigte( 2015 - 2018), etc.

  • Grundlagen und Neuregelungen für die Gleitzone (Entgeltüber 450€ bis 850€ monatlich).
    Unterschiedliche Sozialversicherungs-Beitragslastfür Arbeitgeber und Arbeitnehmer; jährlichNeuberechnungder Formeln anhand der Verfahrensregeln;FolgenbeiArbN-Verzichtauf die Gleitzonenregelung;Meldeverfahrensowie Anmeldung / Abmeldung und Abführung der SV-Beiträge; etc
    .
  • Und auchzusätzliche Aspekte,wiearbeitsrechtliche Grundlagen, Minijob undRenteund Minijobs inPrivathaushalten, werden Ihnen nicht vorenthalten.



Weitere Informationen

Dauer: 1 Tage

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
29.06.17 1 Tag Do. 299 € Rheinstr. 89
64295 Darmstadt


Veranstaltungsort: IHK Darmstadt
Ansprechpartner: Gunda Weingärtner
Telefon: 06151/871 272
Fax.: 06151/871 112
Email: weingaertner@darmstadt.ihk.de

k. A.

1 abgelaufene Durchführung einblenden...

Anbieteradresse
IHK Darmstadt
Rheinstraße 89
64295 Darmstadt
Tel: 06151 871-0
Fax: 06151 871-101
Mo-Do 8:00 - 18:00 Uhr Fr 8:00 - 16:00 Uhr
www.darmstadt.ihk.de
info@darmstadt.ihk.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Fr: 10-18 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de